Einen Hund anschaffen

Da ich vor kurzem einen kleinen Welpen bekommen habe, möchte ich mit diesem Artikel anderen Leuten, die auch einen Hund adoptieren wollen ein paar Tipps auf den Weg geben.

Zwei Hunde liegen im Gras.

Hunde können das Leben wirklich bereichern!

Einen Hund zu besitzen kann ein lange und schöne Erfahrung sein. Damit es dazu kommt, ist es sehr wichtig sich einen Hund anzuschaffen der auch zur Familie passt.

Hunde leben schon seit sehr langer Zeit mit Menschen zusammen. Haushunde sind domestizierte Formen des Wolfes, das heißt sogar ein Chihuahua geht auf den Wolf zurück.

Jeder muss mithelfen

Dies sollte vorher ausführlich mit der Familie besprochen werden. Meistens ist es nämlich so, dass nur eine bestimme Person gerne einen Hund haben möchte und diese soll sich alleine um den Hund kümmern. Das funktioniert leider nicht, denn bei der Erziehung muss jedes Familienmitglied mitarbeiten.

Ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund

Danach muss man natürlich klären, ob es ein Hund aus dem Tierheim sein soll oder ob man gerne einen kleinen Welpen haben möchte, dem man beim Aufwachsen zusehen kann.

Bei Hunden aus dem Tierheim weiß man meistens leider nicht sehr viel über die Vorgeschichte und viele Hunde aus Tierheimen haben das ein oder andere Problemverhalten. Andererseits spart man sich bei so einem Hund die sehr anstrengende und zeitintensive Welpenzeit. Am besten lässt man sich von den Angestellten aus dem Tierheim so viel wie möglich über den jeweiligen Hund erzählen. Oft ist es auch möglich den Hund zuerst probeweise zu Adoptieren.

Das tolle an Welpen ist, dass sie ein unbeschriebenes Blatt sind und wenn man sie richtig erzieht, wird man ohne große Probleme einen perfekten Hund bekommen. Die meisten unterschätzen jedoch wie zeitaufwendig und arbeitsintensiv Welpen sind. Die ersten 6-8 Monate muss man diese ständig beaufsichtigen und ihnen alles von Grund auf beibringen.

Welpen sind auch wesentlich teurer in der Anschaffung als ausgewachsene Hunde aus dem Tierheim.

Normale Preise von Welpen

Mischlingswelpen: 150€ – 350 €
Welpen aus einer Hobbyzucht: 500€ – 850€
Welpen mit Zuchtpapieren: 850€ – 2000€

Weitere Kosten

Wenn man vorher noch keinen Hund gehabt hat und sozusagen eine Grundaustattung (Halsband, Näpfe, Decke, Bett etc.) braucht, dann kann man mit ca. 200€ rechnen. Es kommt natürlich auch immer darauf an welche Artikel man kauft, aber 200€ sollte man mindestens einplanen.

Bei Welpen sollte man auch bedenken, dass einige Tierarztkosten hinzukommen werden. Jeder Welpe sollte 3 Impfungen bekommen. Jede kostet ca. 50€ . Dann sollte man seinen Hund auch chippen lassen, damit er seinen Besitzern zugeordnet werden kann, wenn er mal verloren gehen sollte (kostet auch ca. 50€). Das kastrieren kostet bei Rüden ca. 180-250€ und bei Hündinnen ca. 300-400€.  Stelle dich darauf ein, dass dein Welpe öfter kleinere Probleme haben wird, mit denen du auch zum Tierarzt gehen musst.

Dann kommt natürlich noch das Futter hinzu. Hier varrieren die Preise auch erheblich. Mit den günstigsten Futter reichen ca. 20€ pro Monat. Man kann natürlich auch allein für Futter 200€ pro Monat ausgeben. Ich würde trotzdem ein etwas hochwertigeres Futter empfehlen, da in den günstigen Futter hauptsächlich Getreide enthalten ist. Hunde können getreide nicht richtig verdauen und dieses kann auch verschiedene Allergien und Krankheiten auslösen.

Die richtige Erziehung

Es ist auch sehr wichtig, dass man seinen Hund richtig erzieht. Das ist nämlich eine Vorraussetzung, dass man eine tolle und glückliche Beziehung zu seinem Hund hat. Ansonsten muss man sich ständig über seinen Hund ärgern, sich in der Öffentlichkeit schämen und sich ständig bei anderen Leuten für sein Benehmen entschuldigen. Hier findest du Tipps zur Erziehung von Hunden.

Der Besuch einer Hundeschule ist generell eine sehr gute Idee. In den meisten Hundeschulen gibt es auch Welpenspielgruppe in denen sich die kleinen Austoben können und richtiges Sozialverhalten lernen.

Ich finde es aber auch sehr wichtig, dass man sich als Hundehalter über Hundeerziehung bildet, zum Beispiel durch Bücher und Kurse, damit man seinen Hund richtig erziehen kann.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel einige wichtige Fragen beantworten konnte und ich wünsche dir schon mal viel Spaß mit deinem Hund.